Familienleben Merzig Wadern

Eingliederungshilfen

Das Landesamt für Soziales gewährt, ebenso wie die gesetzliche Krankenversicherung, Rentenversicherung oder Unfallversicherung, Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen, soweit diese für die Kosten nicht selbst aufkommen können. Die Hilfe ist Personen zu gewähren, die nicht nur vorübergehend körperlich, geistig oder seelisch wesentlich behindert oder von einer Behinderung bedroht sind.

Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, eine drohende Behinderung zu verhüten oder eine vorhandene Behinderung oder deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern und den Behinderten in die Gesellschaft einzugliedern.

generelle Leistungen

  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation nach § 26 Abs.2 und 3 SGB IX
  • Versorgung mit Körperersatzstücken sowie mit orthopädischen oder anderen Hilfsmitteln

Leistungen in den Bereichen Schule, Ausbildung, Arbeit:

  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 SGB IX sowie sonstigen Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben
  • Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung, vor allem im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht und zum Besuch weiterführender Schulen einschließlich der Vorbereitung hierzu. Die Bestimmungen über die Ermöglichung der Schulbildung im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht bleiben unberührt.
  • Hilfe zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf einschließlich des Besuchs einer Hochschule
  • Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit Leistungen in anerkannten Werkstätten für Menschen mit Behinderungen nach § 41 SGB IX oder in vergleichbaren sonstigen Beschäftigungsstätten (§ 41 SGB IX)

Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft nach § 55 SGB IX insbesondere:

  • heilpädagogische Leistungen für Kinder, die noch nicht eingeschult sind
  • Hilfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten, die erforderlich und geeignet sind, Menschen mit Behinderungen die für sie erreichbare Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen.
  • Hilfen zur Förderung der Verständigung mit der Umwelt
  • Hilfen bei der Beschafffung, Ausstattung und Erhaltung einer Wohnung, die den besonderen Bedürfnissen der Menschen mit Behinderungen entspricht
  • Hilfen zu selbstbestimmten Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten
  • Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben

Die Hilfe ist grundsätzlich einkommens- und vermögensabhängig. Die Beratung übernehmen alle Rehabilitationsträger, die Kreissozial- und Gesundheitsämter sowie die Servicestelle für Menschen mit Behinderungen. Freie Verbände und deren Einrichtungen stehen ebenfalls gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Der Antrag auf Eingliederungshilfe kann unter der folgenden Adresse gestellt werden:

Landesamt für Soziales

Hochstraße 67
66115 Saarbrücken
Tel.: 0681/ 99780

Ist das Landesamt als überörtlicher Träger der Sozialhilfe als Leistungserbringer zuständig, können die erforderlichen Anträge direkt beim Landesamt für Soziales oder auch beim Kreissozialamt gestellt werden. Von dort werden sie dann an das Landesamt in Saarbrücken weitergeleitet.

Kontakt:

Amt für soziale Angelegenheiten
Außenstelle Merzig
(zuständig für die Stadt Merzig und die Gemeinden Beckingen, Mettlach und Perl)
Am Gaswerk 3
66663 Merzig
Tel.: 06861/ 80-0

Amt für soziale Angelegenheiten
Außenstelle Wadern
(zuständig für die Stadt Wadern und die Gemeinden Losheim am See und Weiskirchen)
Marktplatz 13
66687 Wadern
Tel.: 06871/ 507-0